Tanz Atelier

Tanz Atelier

Tanz- und Rhythmus-Atelier an der Schillerschule

Das Tanz-Atelier wird von Frau Iris Nothdurft geleitet. Sie berichtet von ihrem ersten Atelier:

Kurz vor den Sommerferien erhielt ich einen Anruf  von der Rektorin Vera Rentschler, ob ich es mir nicht vorstellen könnte, das Atelier „Tanz und Rhythmus“ zu leiten.
Ich wusste, dass die Grundschule unter dem Motto „Miteinander leben und lernen“  in jahrgangsgemischten Gruppen an verschiedenen Projekten arbeiten wollte, die in sogenannten „Ateliers“ angeboten werden sollten.
Das Ziel: Ältere und jüngere Kinder aus den Klassenstufen 2 bis 4 sollen durch gemeinsames Arbeiten  ihre Sozial – und Personalkompetenz fördern. Im Schuljahr 08/09 dürfen die Kinder an drei Ateliers teilnehmen, wobei sie 6 aus 14 verschiedenen Angeboten auswählen.

Nach kurzer Bedenkzeit und Zweifel, ob ich die Richtige für  dieses Projekt bin, überwog bei mir die Neugier und die Freude gemeinsam mit Kindern zu arbeiten. Die Sommerferien wurden genutzt, um das Programm für die erste Gruppe zusammenzustellen. Tanz und Rhythmus, umsetzen von Musik, Gefühle darstellen…. das wollte ich, gemeinsam mit den Kindern und mit Michael Jacksons „Thriller“  erarbeiten.

Je näher es an die erste Stunde ging, desto mehr Spannung kam auf:
Was kommt da auf mich zu? Maximal 15 Teilnehmer heißt es. Was aber, wenn sich keiner dafür interessiert?  Entscheiden sich auch Jungs dafür? Sind welche dabei, die  lieber etwas anderes  gemacht hätten?

Am 01. Oktober ging es endlich los: 15 Kinder, darunter 1 Junge. Schnell bemerkte ich, dass es den Teilnehmern nicht anders ging als mir selbst. Auch sie hatten sich Gedanken gemacht:  Was machen wir hier? Ist sie nett? Streng?……

Aber sehr schnell war das Eis gebrochen und wir haben uns gedehnt, bewegt, gedreht  und Takte gezählt. Wie Heidi Klums „Topmodell“ versuchten wir zu laufen oder  haben auf „Move your Body“ verschiedene Körperteile nacheinander und miteinander bewegt. Gar nicht so einfach, wenn das rechte Knie und die linke Schulter kreist, während der Kopf nickt!
Vor allem aber haben wir Stück für Stück eine Choreographie eingeübt, die wir am letzten Tag den Anderen zeigen werden.  Am Step und mit dem Ball kämpfen wir gegen die Angst an, die Michael Jackson mit dem Lied „Thriller“ verbreitet.
Schwierig hierbei ist gerade das erwünschte Miteinander der verschiedenen Klassenstufen. Während die „Großen“ noch  aufnahmefähig  sind, fangen die „Kleinen“ mit roten Wangen an zu Gähnen und fragen auch schon mal: „Wann dürfen wir heimgehen?  Können wir nicht spielen?“ Oder es tut plötzlich irgendetwas weh, so dass man pausieren muss!
Kaum zu glauben, aber wir haben es trotzdem geschafft das 6 minutenlange Stück durchzutanzen und können nun kaum erwarten es den Anderen am 17. Dez. zu zeigen.
Verraten kann ich nun nur noch eines: Wirklich Angst hatte keiner vor dem Michael !!!!!!!
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die nächste Gruppe.