Auf den Spuren des Besinnungsweges Fellbach

Auf den Spuren des Besinnungsweges Fellbach

Im Atelier  “Auf den Spuren großer Künstler“ haben wir uns mit dem Besinnungsweg Fellbach, einem Skulpturenpfad beschäftigt, der neben unserer Schule beginnt.

Zuerst machten wir einen Lerngang unter Führung von Frau Ebner und gingen dabei die einzelnen Stationen des Besinnungsweges ab.

Genauer haben wir uns dann mit der Station “Gottsucher“ von Anatol Herzfeld beschäftigt. Frau Liebel von der Jugendkunstschule und Fr. Schöller kamen auf die Idee, dass wir uns selbst einen Suchenden machen könnten. Zuerst formten wir einen Kopf aus Ton, den wir eine Woche trocknen lassen mussten. Dann trugen wir zwei bis drei Schichten Gips auf. Das war eine schöne Sauerei, weil der Gips sehr staubt. Es hat uns aber Spaß gemacht.
Nun nahmen wir Raspeln, Feilen und andere Werkzeuge  und arbeiteten damit das Gesicht heraus.
Es hat ganz schön lange gedauert, weil Gips sehr hart war.

Nun haben wir nach der Station „“Erinnerung/Vergessen“ von Tamas Trombitas gearbeitet. Wir kneteten Formen aus Ton und drückten unsere eigenen Erinnerungsstücke hinein, so dass es einen Abdruck gab. Dann füllten wir Gips in die Formen und ließen alles trocknen. Danach entfernten wir den Ton wieder  und fertig war unsere Erinnerungsplatte. Unsere Werke sind nun im Schulhaus ausgestellt.

Johanna 2a und Leonie 4b